Die Musikkapelle sagt Danke!

Bayrischzeller Blasmusik - Starkbierfest 2020 - Ralf Poeplau

Starkbierfest mit der Zeller Musi

DIE MUSIKKAPELLE BAYRISCHZELL bedankt sich bei den vielen trotz widriger Umstände gekommenen Besuchern des Starkbierfestes und entschuldigt sich bei denen die keinen Platz mehr gefunden haben!

Über 200 Besucher erfreuten sich trotz Corona – Hysterie bester Stimmung

Musikalische Glanzstücke waren die Ouvertüre zur Oper „Nabucco“ von Giuseppe Verdi, die Soli für zwei Klarinetten gespielt von Martin Simmerl und Georg Acher sowie das italienische Bergsteigerlied „La Montanara“ , mit Thomas Bleier an der Solo-Trompete.

und dann der Musikernachwuchs!

„Die Buam“, kaum zu sehen hinter den Notenpulten aber nicht zu überhören. Es gab es frenetischen Applaus und Freudenpfiffe für ihre Polka „Hans bleib da“.

Beim „Derblecken“ durch die bewährten Gstanzlsinger Hans Thaler an der Zither und Hanno Acher an der Gitarre (der 1. und der 2. Musikmeister) kam unter anderen schon wieder die Frau vom Bürgermeister Kittenreiner, dieses Mal wegen verwegener Fahrweise dran: Zur melodie des Kalauers „Ich will Spaß, ich geb’ Gas“ sangen die beiden  „Am Buagamoaster sei Frau, die fahrt scho a wia a gsengte Sau“, so Thaler. „Und jetzt is, o verreck, der Führerschein für an Monat weg“, ergänzte Acher.

&ns

Bildquelle: Ralf Poeplau, Miesbacher Merkur

 

schau auch nach bei Miesbacher Merkur: Starkbierfest: Bayrischzell trotzt Coronavirus von Sebastian Grauvogl.

 

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!



Wir auf Facebook